Freitag, 10. Dezember 2021

[Weihnachtscountdown 2021] Tag 10 - Beitrag 2 - Ursula Sommer-Kropf



Das provenzalische Geschenk
von Ursula Sommer-Kropf


Das Päckchen lag unauffällig auf dem Fenstersims.
Amil Dubrovsky leimte im Kellerabteil der Mietwohnung in Murten ein letztes Stück Golddraht an eine Jakobsmuschel und verband sie damit mit goldenen Ösen. Stolz hielt er das Werk ans Licht, um das eingearbeitete Perlmutt schimmern zu sehen. Endlich war der Glücksbringer für seinen Freund gut gelungen! Oben in der Wohnung legte Amil den Muschelanhänger auf den Küchentisch, um ihn später seiner Frau Claire zu zeigen und dann für Samir einzupacken.

Dann erst sah er das Päckchen auf dem Fenstersims. Ein Dorf in der Provence als Absender. Vielleicht von Samir? Als Amil das Päckchen öffnete, umwehte ihn ein herber Duft aus Thymian, Oregano und Wachholder. Er faltete das braune Seidenpapier auseinander. Zum Vorschein kam eine provenzalische Weihnachtsfigur. Das Santon war ein kleiner Mann aus Ton, der eine reichverzierte Schatulle in den Händen hielt. Er passte in die karge Steinlandschaft der Provence, Haare und Mantel vom Mistral verweht. Die dunkelbraunen Augen schauten sein Gegenüber aufmerksam an. Amil wurde das Gefühl nicht los, dass er in seine eigenen Augen blickte. Nachdenklich stellte er die Tonfigur auf den Fenstersims zurück. Was wollte ihm sein Freund sagen? Ein Geschenk von Samir war niemals ohne Bedeutung.
Bald kam Claire nach Hause. Als Künstlerin bewunderte sie die Figur aus der Provence.
«Der Santonnier oder die Santonnière hat hervorragende Arbeit geleistet», schwärmte sie, «aber sag mal Amil, warum trägt der Mann eine Sanduhr im Kasten?»
«Eine Sanduhr?»
Amil betrachtete nochmals die Tonfigur, öffnete die Schatulle und fand darin tatsächlich eine winzige Sanduhr, gefüllt mit hellem Sand aus den Stränden Südfrankreichs.
«Vielleicht eine Erinnerung an die gemeinsame Zeit in der Provence?» überlegte Claire.

«Zeit», rief Amil aus. «Das ist es, was sich Samir von mir wünscht: Einfach nur Zeit.»
Wehmütig legte Amil den Muschelanhänger in eine Schublade des Küchentischs und stellte dann das Santon de Provence im Wohnzimmer auf.

Ursula Sommer-Kropf, Dezember 2021

1 Kommentar:

Mit dem Abschicken des Kommentars bin ich mit den Datenschutzrichtlinien des Blogs einverstanden.